Bayerisch-Böhmische Grenzerfahrungen

Reisedetails

4 Tage, Standortreise
Buchungscode: K23+110-BY-007

Die gemeinsame Geschichte Bayerns und Böhmens begann bereits im frühen Mittelalter. Durch beide Länder führten wichtige Fernhandelsstraßen, es gab Kultureinflüsse in Brauchtum und Sprache und auch Ehen zwischen bayerischen und böhmischen Adelsgeschlechtern. Begeben Sie sich auf eine bayerisch-böhmische Zeitreise und erfahren unter anderem Näheres zur Geschichte des Salzhandels und der Auswanderung.

1. Tag: Anreise in den Unteren Bayerischen Wald
Ankunft im niederbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Böhmerwald – Krumau
Heute begeben Sie sich über den Grenzübergang Philippsreut in die nahegelegene Tschechische Republik. Böhmerwald und Bayerischer Wald waren einst ein zusammenhängendes Waldgebiet, das erst durch den Eisernen Vorhang geteilt wurde. Via Volary und immer am Nationalpark Sumava entlang, erreichen Sie Krumau (Cesky Krumlov), ein Kleinod der Städtebaukunst, malerisch in einer Schleife der Moldau gelegen. Diese von der UNESCO geschützte Stadt gehört zu den schönsten und interessantesten mittelalterlichen Städten Europas. Der Rundgang führt durch die engen und winkeligen Gassen der historischen Altstadt rund um die Schlossanlage (zweitgrößter Komplex nach der Prager Burg), dem monumentalen und repräsentativen Sitz der Rosenberger, von wo aus diese die südböhmische Region regierten und verwalteten. Auf dem Rückweg fahren Sie am Lipno-Stausee entlang, auch Südböhmisches Meer genannt. Abendessen im Hotel.

3. Tag: Bayerwald – Salz und Auswanderung
Waldkirchen im Bayerischen Wald wird heute u. a. Ihr Ziel sein. Durch das kühle Klima der Gegend waren die Erträge der Landwirtschaft meist dürftig, Handel war dagegen immer schon eine erfolgversprechende Alternative. Seit dem Mittelalter transportierte man Salz nach Böhmen, das über keine natürlichen Vorkommen dieses so wichtigen Gutes verfügte. Der Weg war so ertragreich, dass man die Strecke "Goldenen Steig" benannte. Die Bedeutung Waldkirchens als wichtiger Rast- und Lagerplatz für die Händler, lässt sich bis heute an seiner mächtigen Ringmauer mit zahlreichen Wehrtürmen ablesen. Nach einem Stadtrundgang besuchen Sie das Museum "Goldener Steig", das nicht nur die wirtschaftlichen, sondern auch die kulturellen Aspekte dieses grenzüberschreitenden Weges aufzeigt. Die zunehmend schwierige wirtschaftliche Lage im Bayerischen Wald führte Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts zu einer Auswanderungswelle, v. a. in die USA. Eine der zahlreichen Auswanderinnen war die Landwirtstochter und Schriftstellerin Emerenz Meier. Ihre Texte sind ein leidenschaftlicher Appell für die Natur und Landschaft des Bayerischen Waldes. Sie besuchen ihr Geburtshaus, das erste Museum Bayerns, das sich mit dem Thema Auswanderung auseinandersetzt. Rückkehr ins Hotel und Abendessen.

4. Tag: Heimreise

3 x HP
Ortstaxe
Freie Nutzung des Wellnessbereichs des Hotels (Hallenbad und Sauna)
Stadtbesichtigung Krumau
Stadtbesichtigung Waldkirchen
Eintritt und Führung Museum "Goldener Steig" in Waldkirchen
Eintritt Museum „Born in Schiefweg“ in Waldkirchen
Reiseleitung am 2. und 3. Tag

Hotelkategorie***-sup.
01.01.-30.04.23 ...... ab 256,-
22.09.-30.11.23 ...... ab 256,-
Pro Person im EZ ...... ab 316,-
(Feiertagstermine auf Anfrage)