Reichenberg und Böhmisches Paradies

Tschechien Prachauer Felsen

Auf Wallensteins Spuren

  • Länderinfos: CZ.png
  • 4 Tage Standortreise
  • ab 226 € / Person
  • Nr: H20-62
unverbindlich Anfragen

Einleitung

Eingebettet zwischen Lausitzer Gebirge, Isergebirge, Riesengebirge und Böhmischem Paradies liegt Reichenberg im böhmisch-schlesischen Grenzgebiet. Neben den vielfältigen landschaftlichen Reizen der Region tauchen Sie ein in die Geschichte des Heerführers Albrecht von Wallenstein und besuchen wehrhafte Burgen, außergewöhnliche Schlösser und Zeugnisse sakraler Baukunst.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Reichenberg – Stadtbesichtigung
Beim Stadtrundgang in Reichenberg (Liberec) sehen Sie das im flämischen Renaissancestil erbaute Rathaus, das von Fellner und Helmer errichtete Stadttheater, die Erzdekanatskirche, das Schloss und die Wallensteinhäuser in der Windgasse im ehemaligen Tuchmacherviertel. Lohnenswert ist auch die Auffahrt mit der Kabinenseilbahn zum Jeschken (Jested). Ein futuristisch anmutender Fernsehturm ist das Wahrzeichen des Reichenberger Hausbergs. Vom Gipfel aus eröffnet sich eine herrliche Rundsicht auf Riesengebirge, Isergebirge, Zittauer Gebirge und ins Böhmische Becken.

2. Tag: In Reichenberg – Ausflug Friedland – Haindorf – Bad Liebwerda – Gablonz (160 km)
Bei der Rundfahrt durch das Isergebirge besuchen Sie das mächtige Wallensteinschloss in Friedland (Frydlant). Bald erreichen Sie Haindorf (Hejnice) und besuchen die barocke Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung mit dem Gnadenbild der Mater formosa. Nach einem kurzen Spaziergang durch Bad Liebwerda (Lazne Libverda) besteht die Gelegenheit zur Mittagspause im Ausflugsrestaurant Riesenfass auf einer Bergwiese oberhalb des Kurortes. Auf dem Rückweg nach Reichenberg machen Sie einen Zwischenstopp in Gablonz (Jablonec nad Nisou). In einem herrlichen Jugendstilgebäude informiert ein Museum über die Geschichte der Glasindustrie und die Herstellung von Glasschmuck und Bijouterie.

3. Tag: In Reichenberg – Ausflug Turnau – Prachower Felsen - Gitschin – Münchengrätz (130 km)
Über Turnau (Turnov) am Nordrand des Böhmischen Paradieses (Cesky Raj) fahren Sie zu den Prachower Felsen. Hier unternehmen Sie einen Spaziergang durch die märchenhafte Felsenkulisse und genießen die Aussicht über Felsen und Wälder zur Burgruine Trosky. Die altertümliche Stadt Gitschin (Jicin) machte Albrecht von Wallenstein zum Zentrum seines damals neuen Herzogtums, und in Münchengrätz (Mnichovo Hradiste) fand er in der Annenkapelle in der Schlosskirche seine letzte Ruhestätte. Das Schloss ist von einem herrlichen Park umgeben und beherbergt in den kostbar möblierten Räumen die Bibliothek, die Casanova im Schloss Dux angelegt hatte, und wertvolle Sammlungen von Waffen und Porzellan.

4. Tag: Reichenberg – Heimreise
Auf dem Heimweg empfehlen wir einen Besuch im von einem Landschaftspark umgebenen Schloss Sychrov, das der französischen Adelsfamilie Rohan als Residenz diente.

Leistungspaket

  • 3 x HP
  • Stadtbesichtigung Reichenberg
  • Eintritt Schloss Friedland
  • Eintritt Wallfahrtskirche Haindorf
  • Spaziergang in Bad Liebwerda
  • Stadtbesichtigung Gablonz
  • Eintritt Glasschmuckmuseum Gablonz
  • Eintritt Prachower Felsen
  • Stadtbesichtigung Gitschin
  • Stadtbesichtigung Münchengrätz
  • Eintritt Schloss Münchengrätz
  • Eintritt Schlosskapelle in Münchengrätz
  • Reiseleitung während der Besichtigungen

Arrangements & Preise

Pro Person im DZ

01.04.-31.10.20

Clarion Grandhotel Zlaty Lev**** 226,-
Einzelzimmerzuschlag 30,-