Ostpreußen und Masuren

Heilsberg Schlosshotel Krasicki aussen

Fürstlich schlafen in Schlosshotels

  • Länderinfos: PL.png
  • 8 Tage Rundreise
  • ab 776 € / Person
  • Nr: H20-102
unverbindlich Anfragen

Das spricht dafür

  • Wohnen in Schlosshotels
  • Fahrt auf dem Oberlandkanal mit 4 Rollbergen
  • Unberührte Natur

Einleitung

Polen hat seine Gutshäuser, Burgen und Schlösser als architektonische Luxusdestinationen entdeckt und so wurden etliche davon detailverliebt restauriert. Entstanden sind dadurch Kleinode, die jeden Aufenthalt zu einem Erlebnis werden lassen. Jedes einzelne wurde umfassend und wohl durchdacht in einem unverwechselbaren Stil erschaffen. Bei dieser Reise liegt unser Hauptaugenmerk auf diesen Perlen an Schlosshotels, um die wir ein liebevoll zusammengestelltes Programm konzipiert haben.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Bromberg
Anreise nach Bromberg (Bydgoszcz). Nach Ankunft oder auch nach dem Abendessen lohnt sich auf jeden Fall ein Rundgang durch die Altstadt, die von Ihrem Hotel aus leicht zu Fuß erreichbar ist. Die Unterbringung im Traditionshotel Focus Premium Pod Orlem ist ein idealer Auftakt zu Ihrer Reise.

2. Tag: Bromberg – Heilsberg (310 km)
Der Weg führt Sie heute über Elbing (Elblag) nach Heilsberg (Lidzbark Warminski). Hier liegt eines der schönsten Schlossdomizile Polens. Die Burg in Heilsberg war Sitz der ermländischen Bischöfe, in die heute das Hotel Krasicki eingebunden ist.

3. Tag: In Heilsberg – Marienburg – Besichtigung – Buchwalde – Fahrt auf dem Oberlandkanal – Elbing – Stadtbesichtigung (300 km)
Die Besichtigung der Marienburg ist mit Sicherheit eines der eindrucksvollsten Erlebnisse dieser Reise. Schon von weitem eröffnet sich der Blick auf diese Postkartenansicht. Einst war sie Sitz des Deutschen Ordens und wurde im Laufe der Zeit mehrmals umgebaut, im Zweiten Weltkrieg fast zerstört und dann aber ab 1960 wieder detailgetreu aufgebaut. Nicht umsonst steht sie auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Im Inneren der Burg befi ndet sich eine Bernsteinausstellung, man sieht die Küche und einen Teil der Säle mit den riesigen Kachelöfen. Anschließend geht es nach Buchwalde (Buczyniec). Hier besteigen Sie ein Schiff und fahren den berühmten Oberlandkanal entlang. 1860 waren die geneigten Ebenen eine technische Revolution, für damalige Zeiten eine bauliche Höchstleistung. 100 Höhenmeter sind über fünf Rollberge zu bewältigen, auf Ihrer Schifffahrt werden Sie vier davon befahren. In Elbing (Elblag) sehen Sie dann bunt restaurierte Giebelhäuser, die der Stadt ein schönes Flair verleihen.

4. Tag: In Heilsberg – Danzig – Besichtigung (300 km)
Der heutige Tagesausfl ug führt Sie in die alte Hansestadt Danzig, die völlig zu Recht als Juwel Polens und als Meisterstück polnischer Restauratorenkunst bezeichnet wird. Mit Danzig verbindet man sofort die „Buddenbrooks“, die „Blechtrommel“ und das berühmte „Danziger Goldwasser“. Herzstück der Stadt ist der Königsweg, der vom Hohen Tor über den Langen Markt führt. Hier sehen Sie den Artushof, den Neptunbrunnen und das Rechtsstädtische Rathaus. Die Marienkirche ist das Symbol der Stadt, ebenso bekannt in der Stadtansicht das Krantor, am Ufer der Mottlau gelegen. In der Frauengasse und entlang des Langen Marktes haben Sie genügend Gelegenheit, auf die Suche nach einem besonderen Stück Bernstein zu gehen. Goldschmiede veredeln Bernstein zu wunderschönen Schmuckstücken.

5. Tag: Heilsberg – Besichtigung der Burg – Rastenburg – Besichtigung der Burg – Lötzen (100 km)
Nach Besichtigung der Bischofsburg in Heilsberg (Lidzbark Warminski) Weiterfahrt nach Rastenburg (Ketrzyn), wo sich ebenfalls eine Burg des Deutschen Ritterordens erhebt. Hier wird die Geschichte der Stadt dokumentiert. Ihr nächstes Domizil ist das wunderschöne Schlosshotel in Lötzen (Gizycko).

6. Tag: In Lötzen – Rundfahrt durch die Johannisburger Heide – Besichtigung orthodoxes Kloster in Eckertsdorf – Schiff- oder Stakenfahrt (140 km)
Der heutige Tag steht im Zeichen der Natur, Lötzen ist dazu ein idealer Ausgangspunkt. Die Stadt selbst ist ein quirliger Fremdenverkehrsort. Hier gibt es eine Drehbrücke, direkt bei Ihrem Hotel, die den Niegocinsee und den Kisajnosee verbindenden Kanal für kleine Schiffe passierbar macht. Durch eine wunderschöne Landschaft entlang kleiner Flüsse, Kanäle und des Spirdingsees kommen Sie durch die Örtchen Johannisburg (Pisz) und Rudschanny (Ruciane Nida). Von hier aus ist es nicht mehr weit nach Eckertsdorf (Wojnowo). Der Ort ist seit Langem Heimat für die Alt- und Gleichgläubigen. Sie sehen die schmucke Kirche beim Nonnenkloster. Nach einer Schiff- oder Stakenfahrt Rückfahrt nach Lötzen, damit Sie noch genügend Zeit haben, Ihr Hotel zu genießen.

7. Tag: Lötzen – Allenstein – Stadtbesichtigung – Thorn – Besichtigung – Posen (434 km)
Fahrt über Allenstein (Olsztyn) mit einer kurzen Stadtbesichtigung nach Thorn (Torun), Geburtsstadt von Nikolaus Kopernikus. Hier Besichtigung der heimeligen, sehr gut erhaltenen Altstadt. In jeder Gasse gibt es etwas zu entdecken. Weiterfahrt nach Posen (Poznan).

8. Tag: Posen – Heimreise
Bereichert um viele neue Eindrücke, treten Sie die Heimreise an.

Leistungspaket

  • 1 x HP in Bromberg
  • 3 x HP in Heilsberg
  • 2 x HP in Lötzen
  • 1 x HP in Posen
  • Stadtbesichtigung Stettin
  • Eintritt Marienburg inkl. Innenräume
  • Besichtigung Elbing
  • Schifffahrt über 4 Rollberge auf dem Oberlandkanal (Mai bis September)
  • Stadtbesichtigung Danzig
  • Eintritt Bischofsburg Heilsberg
  • Besichtigung Burg in Rastenburg
  • Rundfahrt durch die Johannisburger Heide
  • Orgelkonzert in der Wallfahrtskirche Hl. Linde
  • Schiff- oder Stakenfahrt (Mai bis September) oder Mittagessen
  • Eintritt Kloster in Eckertsdorf
  • Stadtbesichtigung Allenstein
  • Altstadtbesichtigung Thorn
  • Reiseleitung ab Stettin bis Posen

Arrangements & Preise

Pro Person im DZ

Schlosshotels***/****
01.04.-30.04.20 776,-
01.05.-18.06.20 824,-
19.06.-30.06.20 836,-
01.07.-31.08.20 806,-
01.09.-30.09.20 836,-
01.10.-31.10.20 824,-
Einzelzimmerzuschlag ab 256,-