Ostpreußen - Bernsteinland

Russland Ostpreussen Kueste

Mit Kurischer Nehrung

  • Länderinfos: PL.png  RU.png
  • 7 Tage Rundreise
  • ab 494 € / Person
  • Nr: H20-152
unverbindlich Anfragen

Das spricht dafür

  • Unser Tipp: Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in der Enklave Königsberg um einen Tag, um einen weiteren Ausflug in die Umgebung (z.B. Labiau, Tilsit, Ragnit, Gumbinnen, Trakehnen, Insterburg und Tapiau) zu unternehmen!

Einleitung

Bei dieser Reise erleben Sie eine Welt zwischen gestern und heute, zwischen Erinnerung und Gegenwart. Königsberg, das jetzige Kaliningrad und einstige Hansestadt, war über lange Zeit das kulturelle Zentrum Ostpreußens. In dieser Region gibt es das größte bekannte Vorkommen des Sonnensteins, wie Bernstein auch genannt wird. Einmalig ist die Kurische Nehrung – ein Märchenbild aus weißem Sand, grünen Schilfbuchten und schwarzem Wald. Diese einzigartige Landzunge zwischen der Ostsee und dem Kurischen Haff ist die Heimat der Elche und das Reich der Wanderdünen und Wälder. Auf einer Länge von 98 km gehört sie zu den eigenartigsten Küstenformationen der Erde.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Posen
Je nach Ankunftszeit haben Sie noch Gelegenheit zu einem Altstadtrundgang. Posen ist in der hügeligen Ebene Westpolens, am Ufer der Warthe, gelegen und stellt heute das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum von Wielkopolska (Großpolen) dar. Der alte Markt bildet das Zentrum der Stadt. Das imposanteste Gebäude des Marktplatzes ist das Rathaus, das ursprünglich um 1300 im gotischen Stil erbaut und nach einem Brand im Stil der Renaissance umgestaltet wurde. Vor dem Rathaus stehen der Proserpinabrunnen und ein nachgebildeter mittelalterlicher Pranger – die alten Verkaufsläden aus dem 15. Jh. vervollständigen das historische Bild.

2. Tag: Posen – Danzig (330 km)
Fahrt über Bromberg, Graudenz, entlang der Weichsel nach Danzig. Bei einer sehr informativen Altstadtbesichtigung werden Sie mit allen Sehenswürdigkeiten vertraut gemacht. In der Altstadt, zwischen Goldenem Tor und Grüner Pforte, eröffnet sich eine Welt wie aus vergangenen Zeiten. Ein Kleinod folgt dem nächsten: die Lange Gasse, der Lange Markt, das Goldene Haus, der Artushof mit Neptunbrunnen, die Marienkirche, das Krantor und die Frauengasse, in der Teile des Films „Die Buddenbrooks“ von Thomas Mann gedreht wurden.

3. Tag: Danzig – Mamonowo – Königsberg (160 km)
Weiterfahrt zum Grenzübergang Mamonowo, wo Sie die russische Reiseleitung bereits erwartet. Nach Ankunft in Königsberg unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung. Das wohl wichtigste Wahrzeichen der Stadt ist der Dom, wo sich das Dom- und Kantmuseum und an der Rückseite die Grabstätte des deutschen Philosophen Immanuel Kant befinden. Bemerkenswert im Dom sind die beiden sich gegenüberliegenden Orgeln. Um die Akustik voll genießen zu können, kann man die Rückwände der Holzbänke entsprechend umklappen, je nachdem welche Orgel gerade spielt. Auf dem Weg zum Dom gehen Sie über eine kleine Brücke. Hier sehen Sie, dass eine Tradition aus dem Westen nun auch in Königsberg angekommen ist. Wie z. B. in Köln an der Hohenzollernbrücke bringen die verliebten Königsberger hier die bunten und gravierten Schlösser an. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie auch den Platz des Sieges mit der Christi-Erlöser-Kathedrale.

4. Tag: In Königsberg – Ausflug zur Kurischen Nehrung (200 km)
Cranz ist der Zugang zur landschaftlich äußerst reizvollen Kurischen Nehrung. Der russische Teil der Nehrung ist urtümlich und wenig touristisch erschlossen. Durch ausgedehnte Wälder kann man den schmalen Landstreifen entlang nach Rossitten hinauffahren. In dem heutigen Fischerort wurde 1901 die erste Vogelwarte gegründet, die als ornithologische Station bis jetzt besteht. Hier erfahren Sie, wie man die Flugstrecken der Zugvögel erforscht. Beim Rundgang durch die Station sehen Sie große gespannte Netze, in denen die Vögel eingefangen werden. Nachdem sie mit kleinen Ringlein an den Füßen markiert worden sind, lässt man sie wieder frei. Somit kann man auf der ganzen Welt nachvollziehen, wo die Vögel herkommen bzw. wohin ihr Weg geht. Anschließend fahren Sie über den Bade- und Kurort Rauschen zurück nach Königsberg.

5. Tag: Königsberg – Bagrationovsk – Masurenrundfahrt – Allenstein (260 km)
Rückreise nach Polen über den Grenzübergang Bagrationovsk. Treffen mit der Reiseleitung und kurze Masurenrundfahrt mit Besichtigung der Wallfahrtskirche Hl. Linde. Nach Ankunft in Allenstein Stadtbesichtigung mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

6. Tag: Allenstein – Thorn – Stadtbesichtigung – Gnesen – Posen (360 km)
Weiterreise über Osterode nach Thorn, der Stadt der Backsteinoptik an der Weichsel. Nach der Besichtigung setzen Sie Ihre Reise über Gnesen nach Posen, der 1.000-jährigen Stadt an der Warthe, fort.

7. Tag: Posen – Heimreise
Antritt der Heimreise nach dem Frühstück.

Leistungspaket

  • 1 x HP in Posen
  • 1 x HP in Danzig
  • 2 x HP in Königsberg
  • 1 x HP in Allenstein
  • 1 x HP in Posen
  • Stadtbesichtigung Posen
  • Altstadtbesichtigung Danzig inkl. Eintritt Marienkirche
  • Stadtbesichtigung Königsberg inkl. Eintritt Dom
  • Ausflug auf die Kurische Nehrung (russische Seite) inkl. aller Gebühren
  • Besichtigung der Vogelwarte in Rossitten
  • Besichtigung Rauschen
  • Masurenrundfahrt inkl. Orgelkonzert in der Wallfahrtskirche Hl. Linde
  • Stadtbesichtigung Allenstein
  • Stadtbesichtigung Thorn
  • Reiseleitung in Polen ab/bis Hotel und ab Bartenstein/bis Hotelabreise
  • Reiseleitung in Königsberg ab/bis Grenze

Arrangements & Preise

Pro Person im DZ

01.05.-30.09.20
Hotelkat.*** 494,-
Einzelzimmerzuschlag 168,-
Hotelkat.**** 574,-
Einzelzimmerzuschlag 218,-