Hansestadt Danzig

Polen Danzig Bernstein

Von der Dreistadt zur Marienburg

  • Länderinfos: PL.png
  • 6 Tage Rundreise
  • ab 288 € / Person
  • Nr: H19-100
unverbindlich Anfragen

Das spricht dafür

  • Alte Hansestadt an der Ostsee
  • Heimat des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass
  • Besichtigung der Marienburg – größte Ordensritterburg Europas (UNESCO-Welterbe)
  • Hotelauswahl nach Wunsch: Zentrum oder Ostsee

Einleitung

Die zur Dreistadt verschmolzenen Städte Danzig, Zoppot und Gdingen erstrecken sich längs der Danziger Bucht. Jede der drei Städte kann auf ihre eigene Geschichte, Atmosphäre und ihren Flair stolz sein. Die Altstadt von Danzig ist eine städtebauliche Perle. Glanzvoll restauriert präsentiert sie ihre prächtigen Bauwerke. Das Seebad Zoppot ist heute eine mondäne Kurstadt und lädt zum Bummeln und Staunen ein. Gdingen besticht durch seinen großen Ostseehafen, die Stadt ist heute als Wohnsitz für die Danziger sehr begehrt. Die monumentale Marienburg sowie Besichtigungen in der mittelalterlichen Stadt Thorn und der repräsentativen Altstadt von Posen vervollständigen diese Reise, die ein gutes Stück entlang der Weichsel führt.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Stettin
Anreise nach Stettin (Szczecin), das sich mit seiner schönen Altstadt perfekt für eine Zwischenübernachtung anbietet. Schön restaurierte Gebäude wetteifern mit neuen Bauten und einer gelungenen Mixtur aus Alt und Neu um Aufmerksamkeit. Der neue Sitz der Oper verbindet das denkmalgeschützte Schloss der Pommerschen Herzöge mit einer der modernsten Theater- und Musikbühnen Europas. Ebenso Blickfang ist die Philharmonie.

2. Tag: Stettin – Stadtbesichtigung – Dreistadt Danzig/Zoppot/Gdingen (365 km)
Bei der Besichtigung von Stettin führt Sie der Rundgang zum Schloss der pommerschen Herzöge und zur Altstadt. Weiterfahrt in die Dreistadt Danzig (Gdansk), Zoppot (Sopot) und Gdingen (Gdynia). Sie bestimmen durch die Hotelwahl Ihren Standort in der Dreistadt.

3. Tag: In der Dreistadt – Besichtigung Alt- und Rechtstadt in Danzig
Danzig wird völlig zu Recht als Juwel Polens bezeichnet, als Meisterstück polnischer Restauratorenkunst. Beim Namen der alten Hansestadt Danzig denkt man sofort an die „Buddenbrooks“, die „Blechtrommel“ und das berühmte Danziger Goldwasser. In Danzig wurde Geschichte geschrieben. Vom Ausbruch des Zweiten Weltkriegs bis hin zur Gewerkschaftsbewegung Solidarnosc, verantwortlich für das Ende des kommunistischen Regimes. Sie besichtigen heute die Alt- und die Rechtstadt. Herzstück der Rechtstadt ist der Königsweg, der vom Hohen Tor über den Langen Markt bis hin zum Grünen Tor an der Mottlau führt. Hier sehen Sie den Artushof, den Neptunbrunnen und das Rechtstädtische Rathaus, die meisten der Sehenswürdigkeiten stammen aus Danzigs goldenem Zeitalter. Die Marienkirche ist das Symbol der Stadt und die wohl größte gotische Backsteinkirche der Welt. Lebhaft kann man sich das bunte Treiben vergangener Zeiten vorstellen, zahlreiche Legenden und Geschichten ranken sich um die damaligen Einwohner. Ebenso bekannt in der Stadtansicht ist das hölzerne Krantor, das heute zum Schifffahrtsmuseum gehört, früher jedoch zum Entladen der Schiffe diente. Die Altstadt wird von der Rechtstadt durch Fragmente einer alten Stadtbefestigung getrennt. Hervorzuheben sind hier das Altstädtische Rathaus, die große Mühle und die Brigittenkirche.

4. Tag: In der Dreistadt – Ausflug nach Elbing – Besichtigung – Marienburg – Besichtigung der Ordensritterburg (160 km)
Erster Halt ist in Elbing (Elblag), Hauptstadt des Ermlandes. Hier unternehmen Sie in der farbenfrohen Stadt eine Besichtigung. Der 96 m hohe Turm der Nikolaikirche ist von weitem zu sehen, auf Ihrem Rundweg liegt auch das Markttor und die ehemalige Dominikanerkirche. In Marienburg (Malbork) besuchen Sie die gleichnamige Burg als ehemalige Residenz der Hochmeister des Deutschen Ordens. Aus welcher Richtung Sie kommen – die monumentale Festung mit Vorburg, Mittelschloss und Hochburg beherrscht das Stadtbild. Ihr Reiseleiter verrät Ihnen gerne die Stelle für das beste Fotomotiv. Entlang der Weichsel Rückfahrt nach Danzig.

5. Tag: Dreistadt – Thorn – Altstadtbesichtigung – Posen – Besichtigung (332 km)
Der Weg führt Sie heute aus der alten Hansestadt entlang der Weichsel in eine der schönsten, polnischen Städte, nach Thorn (Torun). Die mittelalterliche Kopernikusstadt ist reich an historischen Bauwerken und zählt aufgrund dessen und der unvergleichlichen Lage an der Weichsel zu den schönsten Städten Polens. Gerade wegen ihrer exponierten Lage ist es ein Wunder, dass die Stadt in den Weltkriegen nie zerstört wurde. Sie sehen den Altstadtmarkt, das Rathaus, das Geburtshaus Nikolaus Kopernikus, den Schiefen Turm, die Ruinen einer Kreuzritterburg, Marienkirche und Johannisdom. Auf dem Weg durch die mit Leben erfüllten Gassen haben Sie sicherlich Zeit, von einem der Cafés das bunte Treiben zu beobachten. Weiterfahrt nach Posen (Poznan), wo Sie noch an einer kurzen Besichtigung teilnehmen. Geschmückt ist Posen mit einer Vielzahl interessanter Bauwerke. Das Herz der Stadt ist der Marktplatz mit den schön restaurierten Bürgerhäusern, dem Renaissancerathaus und dem barocken Proserpinabrunnen.

6. Tag: Posen – Heimreise
Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an.

Leistungspaket

  • 1 x HP in Stettin
  • 3 x HP in der Dreistadt
  • 1 x HP in Posen
  • Stadtbesichtigung Stettin
  • Altstadtbesichtigung Danzig
  • Besichtigung Elbing
  • Besichtigung der Marienburg inkl. Innenräume
  • Altstadtbesichtigung Thorn
  • Altstadtbesichtigung Posen

Arrangements & Preise

Pro Person im DZ

Hotelkategorie***
01.04.-30.04.19 288,-
01.05.-30.09.19 332,-
01.10.-31.10.19 288,-
Einzelzimmerzuschlag ab 96,-
Hotelkategorie****
01.04.-30.04.19 378,-
01.05.-30.09.19 416,-
01.10.-31.10.19 378,-
Einzelzimmerzuschlag ab 138,-

Verwöhnpaket

  • Ganztägige Reiseleitung in der Dreistadt mit zusätzlicher Besichtigung Zoppot und Gdingen (statt halbtägige RL mit Altstadtbesichtigung)
  • Eintritt Mole in Zoppot
  • Abendessen in der Danziger Altstadt (statt im Hotel)
  • Paket pro Person € 23,-