Eine Reise durch Galizien

Ukraine Galizien 82

Klöster, Kirchen und Kaffeehäuser

  • Länderinfos: PL.png  UA.png  HU.png
  • 9 Tage Rundreise
  • ab 558 € / Person
  • Nr: W19-18b
unverbindlich Anfragen

Einleitung

Heute in Polen und der Ukraine gelegen, gehörte Galizien über die Jahrhunderte ständig wechselnden Staatsgebilden an. Polen, Deutsche, Armenier, Ungarn und viele andere Volksgruppen prägten Kultur der Bewohner und Architektur der Städte. So erinnert die Altstadt von Lemberg aus österreichisch-ungarischer Zeit an Wien. Das ehemalige Fürstentum Galizien war nur im 11. Jahrhundert für kurze Zeit selbstständig und erstreckte sich damals von Krakau bis nach Ivano-Frankivs’k, im Süden bis zu den Karpaten und ca. bis 100 km nördlich von Lemberg.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Hirschberg
Anreise über Görlitz oder durch Tschechien ins Riesengebirge nach Hirschberg. Je nach Ankunft können Sie noch heute eine Stadtbesichtigung unternehmen. Sie beginnen am Ring, der von liebevoll renovierten Laubengängen eingerahmt wird. Alle Wege durch die reizvollen Gassen in der Altstadt führen zu dem barocken Rathaus mit dem Neptunbrunnen.

2. Tag: Hirschberg – Krakau (370 km)
Zuerst fahren Sie nach Fürstenstein (Ksiaz). Das monumentale Schloss Fürstenstein liegt malerisch auf einem Bergsporn über der Hellebachschlucht. Die Anlage, eine der größten im Land mit über 400 Sälen, wurde im Lauf der Jahrhunderte mehrmals umgestaltet und repräsentiert daher Romanik, Gotik und Jugendstil. Anschließend Weiterreise nach Krakau.

3. Tag: In Krakau – Stadtbesichtigung (20 km)
Heute tauchen Sie in die einzigartige alte Königsstadt Krakau ein. Die Stadt hat besonders in den letzten Jahren an Schönheit und Jugendlichkeit gewonnen. Sie wurde von den Auswirkungen der Weltkriege verschont und besitzt daher einen original erhaltenen Stadtkern. Während der Besichtigung sehen Sie den größten mittelalterlichen Marktplatz Europas mit den Tuchhallen, die barocke St. Annenkirche und das Florianstor, eines der beiden Tore, die von der alten Stadtmauer verblieben sind. Der Besuch der Marienkirche mit dem kostbaren gotischen Schnitzaltar von Veit Stoß darf natürlich nicht fehlen.

4. Tag: Krakau – Baranow Sandomierski – Sandomierz – Zamosch (320 km)
In Baranow Sandomierski besichtigen Sie das für die Leszczynskis erbaute Schloss. Es gehört zu den schönsten Beispielen manieristischer Architektur in ganz Polen. Es besteht aus vier um einen rechteckigen Arkadenhof angeordneten Flügeln. Anschließend geht es ins verträumte, mittelalterliche Städtchen Sandomierz am hohen Weichselufer. Die Stadtbesichtigung beginnt am Rathaus, heute das Museum für Stadtgeschichte. Anschließend spazieren Sie über kopfsteingepflasterte Straßen zur Kathedrale und zur Burg mit Aussichtsterrasse. Weiterfahrt nach Zamosch.

5. Tag: Zamosch – Stadtbesichtigung – Lemberg (125 km)
Zamosch gehört zu den am besten erhaltenen Renaissance-Städten Europas – heute UNESCO-Welterbe. Der Marktplatz ist von pastellfarbenen Kaufmannshäusern gesäumt, die mit ihren Attiken und Reliefs „östlichen“ Zauber ausstrahlen. Der Blickfang des Platzes ist das Rathaus mit weit ausladenden Freitreppen. Während des Stadtrundgangs sehen Sie außerdem noch die Kathedrale und die ehemalige Synagoge. Anschließend Weiterfahrt in die West-Ukraine, nach Lemberg.

6. Tag: In Lemberg – Besichtigungsprogramm (30 km)
Lemberg präsentiert sich heute als grüne Stadt mit vielen Parks und Boulevards. Kirchen, repräsentative Bürgerhäuser, schöne Parkanlagen und enge Straßen machen die Atmosphäre dieser Stadt aus. Die Altstadt von Lemberg wurde von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Während des Stadtrundgangs sehen Sie das Bernhardinerkloster, die Mariä-Himmelfahrts-Kirche mit einem der schönsten Glockentürme in ganz Europa, den Marktplatz mit dem Rathaus, die Boim-Kapelle, eine Familiengruft der reichen und einflussreichen Kaufmannsfamilie Boim, das wunderbare im Stil der Renaissance erbaute Opernhaus und vieles mehr. Man findet immer noch unzählige Cafés aus der noch immer bestehenden Kaffeehauskultur der k.u.k.-Zeit, ein Besuch lohnt sich!

7. Tag: Lemberg – Ivano-Frankivs´k – Besichtigung (140 km)
Nach dem Frühstück Fahrt über Stryj nach Ivano-Frankivs´k. Nach Ankunft Stadtbesichtigung. In dem kleinen Zentrum, das man bequem zu Fuß durchstreifen kann, gibt es einige Kirchen und Häuser aus der Blütezeit der Stadt im 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Fußgängerpromenade ist Treffpunkt, Laufsteg und Shoppingmeile mit Restaurants und Cafés. Der Marktplatz wird vom Rathaus dominiert.

8. Tag: Ivano-Frankivs´k – Eger (450 km)
Weiterreise nach dem Frühstück über den ungarischen Grenzübergang. In Eger legen Sie nochmals eine Zwischenübernachtung ein.

9. Tag: Eger – Heimreise
Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an.

Leistungspaket

  • 1 x HP in Hirschberg
  • 2 x HP in Krakau
  • 1 x HP in Zamosch
  • 2 x HP in Lemberg
  • 1 x HP in Ivano Frankivs´k
  • 1 x HP in Eger
  • Stadtbesichtigung Hirschberg
  • Eintritt Schloss Fürstenstein
  • Stadtbesichtigung Krakau
  • Stadtbesichtigung Baranow Sandomierski inkl. Eintritt Schloss
  • Stadtbesichtigung Sandomierz
  • Stadtbesichtigung Zamosch
  • Stadtbesichtigung Lemberg
  • Stadtbesichtigung Ivano Frankivs´k
  • Reiseleitung ab/bis Hotel in Polen
  • Reiseleitung ab/bis Grenze in der Ukraine

Arrangements & Preise

Pro Person im DZ

 01.10.-15.12.19  /  15.01.-31.03.20
Hotelkategorie*** 558,-
Einzelzimmerzuschlag 210,-
Hotelkategorie**** 628,-
Einzelzimmerzuschlag 222,-