Auf den Geschmack gekommen

Presseschau
  • Erschienen am 01.07.2010
  • Zeitung: BusMagazin Reiseinsider Ausgabe 07/2010
Auf den Geschmack gekommen

Pierogi & Co. sei Dank: Die polnische Küche ist zwar nicht so bekannt wie die französische oder chinesische, findet aber immer mehr Anhänger. Eine Schlemmerreise durch das Nachbarland lohnt.
Wenn man Kirsten Wolff fragt, was sie mit dem Thema „Essen und Trinken in Polen" verbindet, muss sie lächeln: "Im Bekanntenkreis gelten die Berichte unserer Polenreisen als Anekdoten", erzählt die Geschäftsführerin von Wolff Ost-Reisen. stehen häufig vor der schwierigen Aufgabe, bei Flugreisen kulinarische Geschenke von Freunden und Geschäftspartnern durch den Zoll oder einfach nur ohne Auslaufen nach Hause zu bringen. Im Gepäck haben wir manchmal ganze gepökelte Spanferkel, eingelegte Salzgurken oder die gegorene Flüssigkeit für einen Original-Zurek. Da gab es schon viele kleine 'Unfälle', beschmutzte Gepäckstücke und unangenehme Fragen des Zolls." Abschrecken lassen sich Kirsten Wolff und ihr Mann Hartmut davon allerdings nicht. Wie viele andere Polen- reisende sind sie nämlich auf den Gesclmnack gekommen - was das Land anbelangt, aber auch die dortige Speisekarte: "Mein Mann schwört auf seinen Zurek, eine Gemüsesuppe, die mit gegorenem Roggen- oder Hafermehl angedickt und mit Wurst und Ei serviert wird. Ich tendiere mehr zur Chlodnik, einer Sommersuppe aus junger roter Bete, die kalt gegessen wird", sagt Kirsten Wolff und nennt gleich zwei typisch polnische Gerichte. Erschöpft ist die Spezialitätenliste unserer Nachbarn damit aber nicht, Wer in ihre Kochtöpfe schaut, findet einen Querschnitt aus dem, was Wälder, Wiesen, Felder und Flüsse hergeben. (...)

Wer will kann auf den kulinarischen Reisen nicht nur schlemmen sondern auch selbst aktiv werden: Auf Wunsch organisiert Wolff Ost-Reisen z, B. Kochkurse für Königsberger Klopse. (...)