Bosnien und Herzegowina

Einreise und Fakten

Einreise für Deutsche

Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass oder Personalausweis, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

Landesdaten

Lage

Die Republik Bosnien-Herzegowina grenzt im Westen, Norden und Südwesten an Kroatien, im Osten an Serbien und im Südosten an Montenegro. Bosnien-Herzegowina besteht aus den zwei Gebietseinheiten Bosniakisch-kroatische Föderation Bosnien und Herzegowina (FBiH) und der Serbischen Republik (Republika Srpska/RS) sowie dem Distrikt Brcko.

Fläche: 51.129 km².

Verwaltungsstruktur: Föderation Bosnien und Herzegowina - 10 Kantone;

Republika Srpska - 5 Regionen; Distrikt Brcko.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 3,7 Millionen

Städte:

Sarajevo (Hauptstadt) ca. 393.000

Banja Luka ca. 164.000

Tuzla ca. 83.800

Zenica ca. 83.300

Mostar ca. 66.900

Bihac ca. 61.300

Sprache

Die Amtssprachen Bosnien-Herzegowinas sind Bosnisch, Kroatisch und Serbisch. Bosnisch und Kroatisch werden in lateinischer Schrift geschrieben, während die Serben das kyrillische Alphabet verwenden.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

In Bosnien-Herzegowina gilt ebenfalls die europäische Sommerzeit, daher besteht auch im Sommer kein Zeitunterschied.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Bosnien-Herzegowina ist 00387, von Bosnien-Herzegowina nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 92 oder 122, Unfallrettung 94 oder 124, Feuerwehr 123.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Bosnien-Herzegowina von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ba

Feiertage

Feiertage Bosnien und Herzegowina:

1. u. 2. Januar (Neujahr)

1. März (Unabhängigkeitstag)

1. u. 2. Mai (Tag der Arbeit)

25. November (Nationalfeiertag)

Fällt Neujahr oder der Tag der Arbeit auf einen Sonntag wird am folgenden Montag nicht gearbeitet.

Zusätzlich stehen jedem Arbeitnehmer vier Feiertage pro Jahr zu (in der Republika Srpska sechs Tage pro Jahr), die je nach Religionszugehörigkeit an den islamischen, katholischen oder orthodoxen Feiertagen genommen werden können. Betriebsschließungen sind an diesen Feiertagen möglich.

In der Republika Srpska gelten neben Neujahr und dem Tag der Arbeit folgende Feiertage:

9. Januar (Tag der Republik)

9. Mai (Tag des Sieges über den Faschismus)

21. November (Tag der Unterzeichnung des Allgemeinen Rahmenabkommens für den Frieden in BuH).

Die Hauptferienzeit liegt zwischen Anfang Juli und Ende August.

Öffnungszeiten

Büros: Mo bis Fr 8-10 Uhr und 10.30-16 Uhr;

Banken: Mo bis Fr 8-16 Uhr;

In vielen Betrieben ist der erste Samstag des Monats ein Arbeitstag.

Kleidung

Während der Sommermonate ist leichte Sommerkleidung ausreichend. Man sollte aber trotzdem immer auch leichte Wollsachen dabeihaben, da es abends immer etwas abkühlt. Plant man einen Aufenthalt in den Hochlagen des Landes, sollte man auch Wollsachen mitnehmen. Für die anderen Jahreszeiten ist Übergangskleidung bzw. gute Winterkleidung erforderlich. Eine Regenjacke oder sonstige Regenbekleidung ist unbedingt notwendig.

Klima und Wetter

Klimainformationen

Bosnien-Herzegowina hat im Allgemeinen kontinentales Klima, das sich durch kalte Winter und warme, relativ feuchte Sommer auszeichnet. Im Süden des Landes, wo auch die Stadt Mostar liegt, ist das Klima jedoch eher mediterran. In Sarajevo, der Hauptstadt, die im nördlichen Teil des Landes liegt, betragen die im Sommer gemessenen durchschnittlichen Temperaturen etwa 20°C. Im Winter fällt das Thermometer auf durchschnittliche Temperaturen von -1°C. Im Süden des Landes steigen die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer auf bis zu 27°C an, während im Winter die Temperaturen nicht unter 6°C fallen.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit ist von April bis Oktober.

Gesundheit

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Für Individualreisende Hepatitis A.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Bosnien-Herzegowina ist malaria-frei.

Geld und Umtausch

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Konvertible Mark (BAM)

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 1,95 BAM

1 US-$ = ca. 1,66 BAM

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - bei Ein- oder Ausfuhr von Beträgen ab 10.000 BAM oder dem Gegenwert in anderen Währungen

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Der Euro kann überall problemlos umgetauscht werden. Er wird häufig auch als Zahlungsmittel akzeptiert.

Internationale Kreditkarten: Ja - werden zunehmend (vor allem in Sarajevo) in Geschäften, Restaurants und Hotels (bei Buchung klären) akzeptiert.

Geldautomat: Ja - in größeren Städten vorhanden; Bargeldabhebung ist mit Kreditkarten, zum Teil auch mit der Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) möglich.

Reiseschecks: Ja - in Euro, werden jedoch nicht von allen Banken akzeptiert. Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.

Wichtige Adressen

Auskunftstellen

Botschaften und Konsulate

Reisehinweise

Reisehinweise

Reisende, die Bosnien-Herzegowina besuchen oder durchreisen, sollten keinesfalls unbekannte Anhalter mitnehmen. Die Mitnahme von Migranten kann als Schleusung bestraft werden.

Aufgrund der bestehenden Minengefahr wird bei Reisen nach Bosnien und Herzegowina geraten, die befestigten Straßen nicht zu verlassen.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation in Bosnien und Herzegowina sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Abgesehen von den im Abschnitt "Reisehinweise" genannten Informationen sind die auf Reisen allgemein üblichen Vorsichtsmaßnahmen ausreichend.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.


© 2001 Alle Rechte bei TIP Gesellschaft für Touristik-Informations-Programme mbH, München. Datenbankstand vom: 14.11.2017