Albanien

Einreise und Fakten

Einreise für Deutsche

Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind ein bei Ankunft mindestens noch 3 Monate gültiger Reisepass oder Personalausweis, Rückreisetickets, ausreichende Geldmittel.

Landesdaten

Lage

Die Republik Albanien grenzt im Nordwesten an Montenegro, im Nordosten an den Kosovo, im Osten an Mazedonien und im Südosten/Süden an Griechenland. Im Westen und Südwesten sind die Adria und das Ionische Meer die Begrenzung.

Fläche: 28.748 km².

Verwaltungsstruktur: 12 Präfekturen, 36 Distrikte.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 2,9 Millionen

Städte:

Tiranë (Tirana, Hauptstadt) ca. 610.000

Durrës (Durazzo) ca. 201.000

Elbasan ca. 142.000

Vlorë (Valona) ca. 131.000

Shkodër (Skutari) ca. 112.000

Fier ca. 85.000

Korçë (Koritza) ca. 76.000

Sprache

Die Amtssprache ist Albanisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ); da auch in Albanien Sommerzeit gilt, gibt es keinen Zeitunterschied.

Stromspannung

220 Volt, 50 Hertz

In der Regel passen die in Deutschland üblichen Stecker.

Telefon/Post

Post

Bei Postsendungen ist mit wochenlanger Zustelldauer oder auch mit Verlusten zu rechnen. Wichtige Sendungen sollten per Einschreiben verschickt werden.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Albanien ist 00355, von Albanien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. In einigen größeren Städten gibt es Selbstwählferndienst. In weiten Teilen des Landes ist die telefonische Erreichbarkeit auch über das Festnetz schlecht. An einer Modernisierung des Fernmeldewesens wird jedoch gearbeitet.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 19 und 129; Unfallrettung 17 und 126/127; Feuerwehr 18 und 128.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800, 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Albanien von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .al

Feiertage

Feiertage 2017:

1.-3. Januar (Neujahr)

14. März (Frühlings-Tag)

22. März (Nevruz-Fest)

16.-17. April (Ostern der Ost- und Westkirche)

1. Mai (Tag der Arbeit)

19. Oktober (Mutter-Theresa-Tag)

28. November (Nationalfeiertag)

29. November (Tag der Befreiung)

8. Dezember (Tag der Jugend)

25. Dezember (Weihnachten)

Islamische Feiertage 2017 (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!):

25. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

1. September (Opferfest)

Während des Ramadan, des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein.

Der Ramadan beginnt im Jahr 2018 am 16. Mai (die Daten können je nach Land um einen oder zwei Tage abweichen).

Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Ende August.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 8-16 Uhr, einige Banken sind auch samstags (8-12 Uhr) geöffnet;

Post: Mo bis Fr 8-17 Uhr, Sa 8-13 Uhr;

Geschäfte: in der Regel Mo bis Fr 8.30-12, 15-19 Uhr, Sa 8.30-16 Uhr;

Büros: Mo bis Fr 8.30-16 Uhr;

Behörden: Mo bis Fr 8-15 Uhr oder 8.30-16 Uhr.

Kleidung

Für Albanien benötigt man im Allgemeinen die gleiche Kleidung wie im übrigen Europa. Während der Sommermonate leichte, gut waschbare, atmungsaktive Sommerkleidung; für Aufenthalt im Bergland auch Wollsachen (Nächte sind kühl). Ansonsten sollte der Jahreszeit entsprechend zusätzlich wärmere Kleidung mitgenommen werden. Regenschutz ist erforderlich.

Land und Leute

Geschichte/Politik

Seit 1991 ist Albanien eine Präsidialrepublik.

Wirtschaft

Albanien ist reich an Bodenschätzen. Durch den Zusammenbruch des osteuropäischen Marktes fehlen Albanien die Absatzmärkte für die zum Teil noch unerschlossenen Vorkommen. Albanien zählt zu den ärmsten Ländern Europas. Über die Hälfte der Bevölkerung ist in der Landwirtschaft tätig, dennoch werden Nahrungsmittel von der Europäischen Union dem Land zur Verfügung gestellt. Tourismus ist trotz guter Voraussetzungen und vieler Kulturdenkmäler wirtschaftlich unbedeutend.

Religion

Nach der Aufhebung des sozialistischen Religionsverbotes gibt es heute rund 60 Prozent Moslems (davon etwa zwei Drittel Sunniten), 20 Prozent orthodoxe Christen und 10 Prozent Katholiken.

Gebräuche, Kulinarisches

Kulinarisches

Die Küche Albaniens ist vom Balkan geprägt und trägt natürlich viele türkische Elemente. Man isst viel Hammelfleisch "tave". "Kukurec" sind gefüllte Schafsdärme und ist ein im Süden beliebtes Gericht. "Tarator" ist eine kalte Gurkensuppe.

Als Nachtisch ist "Oshaf" beliebt, ein Schafsmilch-Pudding mit Feigen.

Einheimisch Weine sind hervorragend, jedoch nicht immer zu bekommen. Raki ist ein Tresterschnaps, Maulbeerschnaps "raki mani" ist eine Besonderheit aus Korca. Türkischer und italienischer Kaffee werden gerne getrunken.

Sitten und Gebräuche

Die Albaner haben für "ja" und "nein" andere Kopfgestik als üblich, so dass es leicht zu Missverständnissen kommen kann.

Klima und Wetter

Klimainformationen

Albanien besitzt ein typisches Mittelmeerklima mit trockenen, warmen Sommern und feuchtmilden Wintern.

Das Klima im gebirgigen Landesinnern entspricht mehr kontinentaler Prägung; im Sommer ist es warm und im Winter teilweise sehr kalt.

Beste Reisezeit

Die besten Reisemonate für Albanien sind April, Mai und Juni sowie September und Oktober.

Gesundheit

Vorgeschriebene Impfungen

Keine bei Einreise direkt aus Europa.

Gelbfieber bei Einreise aus .

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A, zusätzlich für Individualreisende Typhus.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Albanien ist malaria-frei.

Ärztliche Hilfe

Information über die Deutsche Botschaft in Tirana.

Geld und Umtausch

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Lek (LEK)

1 Lek = 100 Qindarka.

(In der Praxis haben die Qindarka keinerlei Bedeutung mehr, die Preise werden nur in ganzen LEK angegeben)

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 133,70 LEK

1 US-$ = ca. 113,37 LEK

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt, Deklarationspflicht. Mitnahme von Euro oder US-$ in kleinen Stückelungen empfohlen.

Einfuhr Landeswährung: nicht erlaubt

Deklaration: Ja - bei der Einfuhr von Fremdwährung

Ausfuhr Fremdwährung: bis zum Betrag von 5.000 US-$ bzw. bis zum Betrag der deklarierten Einfuhr erlaubt.

Ausfuhr Landeswährung: nicht erlaubt

Internationale Kreditkarten: Ja - werden in größeren Hotels (bei Buchung klären) und einigen Banken akzeptiert. Ansonsten ist Barzahlung die gängige Zahlungsweise.

Geldautomat: Ja - in größeren Städten vorhanden. Bargeldabhebung ist mit Kreditkarten und an einigen Automaten mit Maestro-Zeichen auch mit der Girocard (mit Maestro-Logo) möglich.

Reiseschecks: Ja - in Euro oder US-$, werden jedoch nicht als Zahlungsmittel akzeptiert und können nur in Tirana umgetauscht werden. Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.

Wichtige Adressen

Auskunftstellen

Botschaften und Konsulate

Ärztliche Hilfe

Information über die Deutsche Botschaft in Tirana.

Reisetipps
Reisehinweise

Reisehinweise

Kriminalität

Vorsichtsmaßnahmen gegen Kleinkriminalität (wie Taschendiebstahl) sollten eingehalten werden. Wachsamkeit ist geboten.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Bitte beachten Sie auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen".

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Im Sommer kommt es immer wieder zu Waldbränden. Reisende sollten auf entsprechende Meldungen in den Medien achten.

Drogenbesitz und -handel ist strafbar und wird streng geahndet. Auch Prostitution sowie sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit sind verboten.

Illegaler Handel mit Kunst und Kulturschätzen kann mit Freiheitsstrafen bis zu 15 Jahren geahndet werden.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.


© 2001 Alle Rechte bei TIP Gesellschaft für Touristik-Informations-Programme mbH, München. Datenbankstand vom: 14.11.2017