Ausflüge ab Krakau

Krakau Altstadt

Die alte Königsstadt Krakau (Krakow) ist Startpunkt für folgende Ausflüge:

Besuch eines Jazzkellers
In Krakau gibt es eine gepflegte Jazzkultur. Einer der schönsten und bekanntesten Jazzkeller ist "U Muniaka".

Tarnowskie Gory
Einer der berühmtesten Besucher dieses Blei- und Silberbergwerks wird wohl Goethe gewesen sein, eine Tafel erinnert an seinen Besuch 1790. Die Museumsgrube wird in 40 m Tiefe besichtigt, ein 1700 m langer Gang ist für Besucher frei, ein Teil kann nur mit dem Boot „erkundet“ werden. Eine schöne Ergänzung für den, dem Wieliczka schon bekannt ist.

Hohe Tatra – Zakopane
Der kleinste Teil der Hohen Tatra liegt auf polnischem Boden, etwa nur ein Viertel. Bekanntester Ort der Tatra ist der mondäne Feriensportort Zakopane, der zu jeder Jahreszeit seine Berühmtheit verdient hat. Ein weiterer Höhepunkt ist die Wanderung (oder auch Kutschfahrt) zum Bergsee Morskie Oko, der in ein 1400 m hohes Tal eingebettet ist. Empfehlenswert weiterhin ein Mittagessen in einer typischen Goralenhütte oder eine Gondelfahrt auf einen der Berge in der Umgebung von Zakopane.

Kalwaria Zebrzydowska – das polnische Jerusalem [UNESCO Weltkulturerbe]
Anfang des 17. Jh. haben zwei Krakauer Magnaten eine Nachempfindung des Kreuzwegs Jesu bauen lassen. Auf 6 km entstand ein Ensemble von Sakralbauten, Kapellen und Kirchen (42 an der Zahl!), die sich malerisch zwischen die Hügel am Bach schmiegen. Berühmt sind auch die Mysterienspiele und Ablassfeste, vor allem in der Karwoche und an Mariä Himmelfahrt.

Wadowice
Sie sehen das Geburtshaus, wo Karol Wojtyla am 18. Mai 1920 als eines von drei Kindern eines Verwaltungs-Offiziers der polnischen Armee geboren wurde. Hier verbrachte er, mit Spitznamen Lolek gerufen, seine Kindheit. Dort konnte er auch die ersten Erfolge als Torwart beim Fußball verzeichnen. Papst Johannes Paul II. verbrachte in Wadowice bei jeder seiner Polenreisen Zeit. Die vielen Besuche haben dem früher eher unscheinbaren Ort sehr gut getan, so dass sich Wadowice zum schönen Ausflugsziel entwickelt hat. Auch Benedikt XVI. hat diesen Ort im Mai 2006 besucht.

Salzbergwerk Wieliczka [UNESCO Weltkulturerbe]
Das Salzbergwerk ist eines der ältesten (13. Jh.) bis heute im Betrieb befindlichen Bergwerke auf der ganzen Welt. Die Besichtigung beginnt in 65 m Tiefe, die Luft ist trocken und mit 14°C erstaunlich warm. Die Bergleute meißelten aus Salz zahllose „gute Geister“, die ihnen in der Dunkelheit Trost spendeten. Die Kapelle der Hl. Kinga ist am eindrucksvollsten, die Wände und die Ausstattung ist meisterhaft mit Salzbildwerken geschmückt.

Die Pienyny
sind ein Gebirgsrücken zwischen den Sandezer Beskiden und der Tatra. Kaum einer kennt ihren Namen, den Dunajec-Durchbruch jedoch kennt fast jeder. Auf dem Fluss kann man eine gemächliche Floßfahrt erleben.

Jüdische Küche im Restaurant "Klezmer Hois" in Krakau Krakau Hardrockcafe Krakau Papstkirche Wadowice Polen Kalwaria Zebrydowska Polen Wieliczka Salzbergwerk Polen Zakopane