Mythos Seidenstraße

Usbekistan Samarkand Moschee

Geheimnisvolles Usbekistan

  • Länderinfos: UZ.png
  • 11 Tage RundreiseFlugreiseFernreise
  • ab 1062 € / Person
  • Nr: H18-220
unverbindlich Anfragen

Einleitung

Einmalig schön in Form und Farbe beeindruckt die islamische Architektur in Usbekistan. Wer sich auf diese Reise begibt, kann sich dem Mythos Seidenstraße nicht entziehen.
Viele Jahrhunderte war die Seidenstraße die wichtigste und bedeutendste Verkehrsader und Handelsstraße zwischen Orient und Okzident. Seide, Gewürze, Bronzeprodukte, Porzellan und Wolle waren die wichtigsten Waren, die auf diesen beschwerlichen Reisen durch Steppen, Wüsten und über Gebirgspässe transportiert wurden.
Dank seiner geografischen Lage war das Gebiet des heutigen Usbekistans das „Herz der Seidenstraße“ und entlang dieser Handelsroute entstanden die prächtigen, legendären Städte wie Samarkand, Buchara und Chiwa, wo man bis heute die gewaltige Bedeutung des Handels und des Wohlstands spürt.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Taschkent
Abends Ankunft in der Hauptstadt Taschkent. Treffen mit der Reiseleitung am Flughafen und Transfer zum Hotel.

2. Tag: In Taschkent – Stadtbesichtigung
Taschkent ist längst eine moderne Großstadt. Hier bietet sich der beste Einstieg, um sich mit dieser für uns fremden Welt, dem Orient zwischen Asien und Europa, vertraut zu machen. Sie besichtigen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie: das Museum für angewandte Kunst, die Medresen Barak Chan und Kukeldasch, das Mausoleum Kaffal Saschi, den Platz der Völkerfreundschaft, den Unabhängigkeitsplatz u.v.m.

3. Tag: Taschkent – Zugfahrt nach Samarkand – Stadtbesichtigung
Morgens Transfer zum Bahnhof und Fahrt nach Samarkand. Ankunft gegen Mittag – Transfer zum Hotel. Anschließend Stadtbesichtigung mit Ruinenkomplex und Afrosiabmuseum mit Wandgemälden.

4. Tag: In Samarkand – Stadtbesichtigung
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen dieser berühmten und geschichtsträchtigen Stadt, die einst im Schnittpunkt der alten Karawanenstraßen lag. Obwohl sich auch Samarkand längst zu einer pulsierenden und modernen Großstadt entwickelt hat, ist die bewegte Geschichte überall gegenwärtig. Der Besucher wird schon nach kürzester Zeit in den Bann der Farben, Formen, Architektur und Menschen gezogen. Während der Stadtbesichtigung sehen Sie das Mausoleum Shah-e-Sende, das Mausoleum Gur Emir und natürlich den Registanplatz, das bekannteste Wahrzeichen Usbekistans.

5. Tag: In Samarkand – Ausflug nach Shakris Sabs
Shakris Sabs, „die grüne Stadt“, wie der Name übersetzt lautet, ist die Geburtsstadt Timurs. Die Stadt hat heute 60.000 Einwohner. Besonders auf dem zentralen Platz vor den Ruinen des großen Palastes herrscht immer ein reges Treiben. Sehenswert ist auch das Museum für die Geschichte der Stadt.

6. Tag: Samarkand – Guijduvan – Vobkent – Buchara
Fahrt Richtung Buchara über Guijduvan, das vor allem für seine Keramik bekannt ist, die in aller Welt ausgestellt wird. Besichtigung einer Keramikwerkstatt und Weiterfahrt nach Vobkent, wo Sie das knapp 40 Meter hohe Minarett besichtigen. Anschließend führt Sie Ihre Reise nach Buchara.

7. Tag: In Buchara – Stadtbesichtigung
Inmitten von Wüstensand liegt die Oase Buchara. Baumwollfelder, Weideplätze und Obstplantagen umgeben die Stadt. Buchara gehört zu den Höhepunkten dieser Reise. Nicht ohne Grund trägt es den Beinamen „die Edle“. Während Ihres Rundgangs durch die Vergangenheit besichtigen Sie die Festung Ark, die Bolo-Haus-Moschee, das Amaniden Mausoleum und das Mausoleum Chaschma Ayub. Nachmittags Fortsetzung der Besichtigung mit dem Poikalon-Komplex mit der Miri-Arab-Medrese, der Magoki-Attori-Moschee sowie dem Labi-Hauz-Komplex mit der Medrese Nadir-Devon-Begi.

8. Tag: In Buchara – Besichtigungsprogramm
Heute setzen Sie Ihre Besichtigung mit dem Nakschbandy-Komplex mit Mausoleum und Moschee fort. Er ist einer der heiligsten Stätten der Muslimen. Die Grabstätte und der darum gebaute Komplex sind äußerst interessant. Außerdem besichtigen Sie Sitorai-Mohi-Hossa, die Sommerresidenz des letzten Emirs von Buchara und das Fayzulla-Khojaev-Haus, ein 150 Jahre altes Kaufmannshaus, das noch heute original erhalten ist.

9. Tag: Buchara – Chiwa
Nach dem Frühstück verlassen Sie Buchara und fahren durch die Kizilkum Wüste nach Chiwa. Während der Fahrt können Sie sich von einem der größten Wüstengebiete Zentralasiens verzaubern lassen. Die Wüste „Roter Sand“ begleitet Sie ein großes Stück auf dem Weg nach Chiwa.

10. Tag: Chiwa – Stadtbesichtigung – Urgentsch – Flug nach Taschkent
Chiwa – die Museumsstadt unter freiem Himmel. Bei Ihrem Rundgang durch die schmalen Gassen sehen Sie ebenerdige, aus ungebrannten Ziegeln erbaute Häuser, die zwischen opulent ausgestatteten und herrlich geschmückten Medresen und Minaretten stehen. Hier wird es wahr, das Stein gewordene Märchen aus „Tausend und einer Nacht“. Während Ihres Rundgangs sehen Sie die Jumamoschee und die Muhammad-Amin-Khan-Medrese. Nachmittags Fahrt nach Urgentsch und Flug nach Taschkent.

11. Tag: Taschkent – Transfer zum Flughafen – Rückflug
Frühe Abfahrt zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Leistungspaket

  • 2 x VP in Taschkent
  • 3 x VP in Samarkand, davon 1 x Abendessen bei einer usbekischen Familie
  • 3 x VP in Buchara
  • 1 x VP in Chiwa
  • 1 x HP in Taschkent
  • Stadtbesichtigung Taschkent inkl. Eintritte
  • Zugfahrt Taschkent-Samarkand
  • Stadtbesichtigung Samarkand inkl. Eintritte
  • Stadtbesichtigung Buchara inkl. Eintritte
  • Stadtbesichtigung Chiwa inkl. Eintritte
  • Weitere Besichtigungen inkl. Eintritte lt. Programm
  • Inlandsflug Urgentsch-Taschkent
  • Reiseleitung ab/bis Flughafen
  • Busgestellung ab/bis Flughafen (erste Kategorie inkl. Klimaanlage) für alle Transfers und während der Besichtigungen

Arrangements & Preise

Pro Person im DZ

ab 15 Personen ab 20 Personen
Hotelkat.***

01.03.-30.11.18 1112,- 1062,-
Einzelzimmerzuschlag 282,- 282,-
Hotelkat.***/****
01.03.-30.11.18 1388,- 1332,-
Einzelzimmerzuschlag 514,- 514,-

Auf Wunsch bieten wir Ihnen nach Terminnennung auch gerne die Flüge an, sollten Sie es nicht vorziehen, Ihre eigene Kontakte zu nutzen.