Armenien und die Seidenstraße

Armenien Garni Mithrastempel

Legendäre Handelsroute

  • Länderinfos: AR2
  • 9 Tage RundreiseFlugreiseFernreise
  • ab 878 € / Person
  • Nr: H18-214
unverbindlich Anfragen

Einleitung

Armenien ist das älteste christliche Land der Erde. Die Grenzen des Landes liegen geographisch gesehen überwiegend an Asien, jedoch steht man mit einem Bein in Europa. Während dieser Reise sehen Sie sowohl den nördlichen, als auch den südlichen Teil der berühmten Seidenstraße. Den meisten ist nur die legendäre Handelsstraße in Mittelasien bekannt, doch diese führte eben auch durch das armenische Hochland.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Jerevan

2. Tag: Ankunft Jerevan – Stadtbesichtigung – Edschmiatsin – Ruinen der Palastkirche von Zvarthnots‘
Ankunft am frühen Morgen in Jerevan, eine der ältesten Städte der Welt. Wie im Bilderbuch liegt die Stadt am Fuße des mächtigen und für die Armenier heiligen Berg Ararat. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Am Mittag machen Sie eine Kaffeepause mit typisch armenischen Süßigkeiten im liebevoll angelegten Garten eines „Duduk“-Künstlers. Der Ausflug nach Edschmiatsin, wo der Grundstein der Entstehung des armenischen Christentums gelegt wurde, steht heute außerdem auf dem Programm. Abgerundet wird dieser erste Tag durch den Besuch der Ruinen der Palastkirche von Zvarthnots‘.

3. Tag: Jerevan – Kloster Chor Virap – Besuch Weingut mit Weinprobe – Kloster Noravankh – Zorakhar – Goris
Bevor Sie heute weiter in den Süden des Landes reisen, besuchen Sie das Kloster Chor Virap. Von dort aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Ararat. Seit einigen Jahren erfreut sich der Weinanbau in Armenien wieder größerer Beliebtheit, so dass eine Weinprobe nicht fehlen darf! Anschließend besichtigen Sie das in völliger Einsamkeit und am Ende einer engen Schlucht des Amaghu gelegene Kloster Noravankh. Bevor Sie Goris, Ihren nächsten Übernachtungsort erreichen, machen Sie noch einen Stopp bei den Steinen von Zorakhar. Mitten auf einem Feld in der Hochebene thronen spitze Felsbrocken, die beinahe kreisförmig angeordnet sind. Fast exakt in der Mitte steht ein in den Boden versenkter Tisch aus Stein. Dieser Ort ist einer der größten und ältesten prähistorischen Kultstätten Armeniens, nahezu magisch.

4. Tag: In Goris – Kloster Tathev inkl. Seilbahnfahrt – Höhlendorf Chndzoresk
Dieser Tag führt Sie zum südlichsten Punkt Ihrer Reise, zum Kloster Tathev. Hoch auf einem Bergplateau, über einer Schlucht gelegen, erreichen Sie dies mit einer Seilbahn. Diese ist heute mit 5.750 Metern die längste Pendelbahn der Welt. Genießen Sie die Aussicht über die wunderbaren Bergzüge Armeniens. Am Nachmittag fahren Sie zum Höhlendorf Chndzoresk. In bizarren Sandsteinsäulen haben sich vor langer Zeit die Menschen Unterkünfte für sich und ihre Tiere gebaut. Die Bewohner kommen heute oft in ihr altes Dorf zurück, um dort in den Felskirchen zu beten. Vom neuen Dorf aus hat man von einer Aussichtsterrasse einen wunderbaren Blick auf die Höhlen. Über die Schlucht führt eine Hängebrücke, über die Sie direkt zum alten Dorf gelangen.

5. Tag: Goris – Besuch Karawanserei inkl. Picknick – Noratus – Sevansee
Über den Selimpass, einen Teil der alten Seidenstraße, geht es heute in Richtung Sevansee. Unterwegs machen Sie ein Picknick bei einer der am besten erhaltenen und bekanntesten Karawansereien. Architektonisch trifft hier christlich armenische Tradition auf eine islamisch dominierte Persiens. Beim Dorf Noratus, auf der gleichnamigen Halbinsel gelegen, besuchen Sie den Friedhof mit Hunderten von Kreuzsteinen, weiteres Wahrzeichen Armeniens. Sie dienen als Denkmal, Sinnbild der christlichen Hoffnung, Beschützer von Weiden und Quellen, Grabstein und sind für die Armenier heilig. Gegen Abend erreichen Sie Ihr Hotel beim Sevansee.

6. Tag: Sevansee – Sevankloster – Dilidschan – Kloster Haghartsin – Vanadzor – Dzoraget – Alaverdi
Der heutige Tag führt Sie in eine der zweifelslos schönsten Gegenden Armeniens, zum Sevansee, auch blaue Perle genannt. Er gehört zu den höchstgelegensten Bergseen der Welt. Ein weiterer Höhepunkt ist die Besichtigung des auf einer Halbinsel gelegenen Sevanklosters. Der etwas anstrengende Aufstieg wird mit einem atemberaubenden Blick über den See belohnt. Kleine Pfade verbinden die drei Kirchen aus dem 9. Jh. Anschließend fahren Sie weiter über den Sevanpass nach Dilidschan, um das Kloster Haghartsin zu besuchen. Wahrzeichen des Landes sind die Kreuzsteine, die zum UNESCO-Welterbe gehören. In Vanadzor treffen Sie einen Künstler, der solche Steine meißelt. Abends Ankunft in Alaverdi.

7. Tag: Alaverdi – Besichtigung der Klöster Haghbat und Sanahin – Jerevan
Entlang der Flüsse Phambak und Debed entstanden zwischen dem 10. und 13. Jh. unzählige Klöster und Kirchen. Hoch über Alaverdi ragen zwei der wohl schönsten Klosteranlagen des Landes empor, die Klöster Haghbat und Sanahin. Im Mittelalter waren diese wichtige Bildungsstätten, wo neue Erkenntnisse der Naturwissenschaften und Medizin niedergeschrieben wurden.

8. Tag: In Jerevan – Besuch der Handschriftensammlung Matenadaran – Sonnentempel Garni – Höhlenkloster Geghard – Besuch einer Kognak-Brennerei mit Verkostung – Abschiedsabendessen mit Folklore
Heute besuchen Sie die wertvolle Handschriftensammlung „Matenadaran“, die unzählig komplett erhaltene Manuskripte von unschätzbarem Wert beinhaltet. Anschließend unternehmen Sie einen Ausflug nach Garni. Hier sehen Sie das einzige im Kaukasus erhaltene Relikt hellenistischer Kultur, den Sonnentempel. Dieser liegt am Rande eines Berges mit Blick in die malerische Basaltschlucht. Sie haben die Möglichkeit, in die Garnischlucht zu wandern oder mit den für die Region typischen Geländewagen zu fahren. Außerdem besichtigen Sie einen weiteren bedeutenden Wallfahrtsort, das Höhlenkloster Geghard. Man spürt hier überall die Ruhe und spirituelle Kraft des Ortes. Wieder in Jerevan angekommen, nehmen Sie an einer Führung in einer Kognak-Brennerei teil. Mit hochmodernen technischen Medien erklärt der Guide alle wichtigen Details von der Herstellung des Fasses bis zur letztendlichen Produktion des Kognaks. Im Keller sehen Sie auch Fässer, die vielen berühmten Persönlichkeiten gewidmet sind. Natürlich darf eine Verkostung im Anschluss nicht fehlen!

9. Tag: Jerevan – Rückflug

Leistungspaket

  • 1 x ÜF in Jerevan
  • 1 x Abendessen in einem traditionellen armenischen Restaurant
  • 2 x HP in Goris
  • 1 x HP am Sevansee
  • 1 x Mittagessen bei einer armenischen Familie
  • 1 x HP bei Alaverdi
  • 2 x ÜF in Jerevan
  • 1 x Mittagessen in einem typischen Schaschlik Restaurant bei Alaverdi
  • 1 x Abschiedsabendessen mit Folklore in einem Restaurant in Jerevan
  • Stadtbesichtigung Jerevan inkl. Kaffeepause bei einem „Duduk-Künstler“
  • Besichtigung Edschmiatsin
  • Eintritt Ruinen von Zvarthnots‘
  • Besichtigung Kloster Chor Virap
  • Besuch Weingut mit Weinprobe im Dorf Areni
  • Besichtigung Kloster Noravankh
  • Besichtigung Zorakhar
  • Besichtigung Kloster Tathev inkl. Seilbahnfahrt
  • Besichtigung Höhlendorf Chndzoresk
  • Besichtigung Selim-Karawanserei inkl. Picknick
  • Besichtigung Noratus inkl. Friedhof
  • Besichtigung Sevansee
  • Besichtigung Sevankloster
  • Besichtigung Dilidschan
  • Besichtigung Kloster Haghartsin
  • Besichtigung Vanadzor inkl. Treffen mit einem „Kreuzstein-Künstler“
  • Besichtigung Kloster Haghbat
  • Besichtigung Kloster Sanahin
  • Eintritt Handschriftensammlung „Matenadaran“
  • Besichtigung Sonnentempel in Garni
  • Fahrt mit dem Geländewagen oder Wanderung in die Garnischlucht
  • Besichtigung Höhlenkloster Geghard
  • Besuch einer Kognak-Brennerei inkl. Verkostung in Jerevan
  • Reiseleitung ab/bis Flughafen
  • Busgestellung für alle Transfers und während der Besichtigungen

Arrangements & Preise

Pro Person im DZ

01.04.-31.10.18
Hotelkat.*** 878,-
Einzelzimmerzuschlag 244,-
Hotelkat.**** 926,-
Einzelzimmerzuschlag 276,-

Auf Wunsch bieten wir Ihnen nach Terminnennung auch gerne die Flüge an, sollten Sie es nicht vorziehen, Ihre eigene Kontakte zu nutzen.