Nordböhmen: Neues Porsche-Museum

Im Geburtshaus von Ferdinand Porsche im nordböhmischen Vratislavice (Maffersdorf) entstand ein neues Museum.
Betrieben wird es vom tschechischen Automobilhersteller Škoda, der das Gebäude im heutigen Stadtteil von Liberec (Reichenberg) 2011 gekauft hatte und zurückbauen ließ, sodass es wieder dem Aussehen zur Kindheitszeit von Porsche entspricht. Insgesamt ist die kleine Ausstellung in drei Teile zum Leben und Wirken Porsches, seiner Familie sowie zur Automobilgeschichte im Allgemeinen aufgeteilt. Anstelle einer persönlichen Führung erhalten Besucher am Eingang einen Tablet-PC, der sie durch die Räume führt. In der mehrsprachigen interaktiven Präsentation wird nicht nur auf die technischen und wirtschaftlichen Errungenschaften Ferdinand Porsches eingegangen. Kritisch beleuchtet wird auch die Rolle, die der Urvater des VW-Käfers im nationalsozialistischen Deutschland spielte. Wichtigstes Exponat ist ein Nachbau des Lohner-Porsche „Mixte“, den Ferdinand Porsche zu Beginn seiner Karriere für die Lohner-Werke in Wien entwickelte. Liberec verfügt nun über zwei Museen, die der Kraftfahrzeuggeschichte gewidmet sind.
Das Porschemuseum ist freitags bis sonntags in der Zeit von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Quelle: tip

Vom: 12.04.2017